Weinbau in China – Der schlafende Riese erwacht langsam

Lange Zeit konnte der Weinbau in China nicht wirklich Fuß fassen. Obwohl schon vor mehreren tausend Jahren Zeugnisse von Weinbereitung in China überliefert sind, trinken die meisten Chinese lieber Reiswein oder einfach Bier.

Aber seit inzwischen ist der Chinesische Wein immer mehr im kommen. Das gilt nicht nur für die ständig ansteigende produzierte Menge, sonder auch für die Qualität. Immer öfter werden chinesische Tropfen von Weinkennern hoch gelobt und prämiert. Seinen Ruf als Exot verliert der Wein aus der Volksrepublik nach und nach.

China Wein

Geschichte

Es ist eindeutig und unbestritten, dass in China schon seit jeher Weinbau betrieben wird. Immer wieder findet man auch Hinweise darauf, dass weltweit der erste Wein im Bereich der heutigen Volksrepublik China gekeltert wurde. Allerdings war der Weinbau in China dann über lange Zeit komplett in Vergessenheit. In den Zeiten, in denen der europäische Markt und dann auch die Winzer in Übersee immer weiter expandierten, redet niemand über Wein aus China. Und wenn überhaupt nur über billigen, schlechten Massenwein. Aber seit einigen Jahren bewegt sich etwas. Es ist eine deutliche Professionalisierung erkennbar. Mit finanziellen Mitteln brachten die Kellermeister Wissen aus Europa nach China und erreichen so immer höhere Qualitäten.

Noch ist das natürlich nicht die Regel. es gibt noch viele Konsumenten, die chinesischen Wein misstrauisch beäugen und immer wieder dringen Meldung durch, dass in China Wein mit Zuckerwasser gestreckt würde. Aber ich glaub es ist nur eine Frage der Zeit, bis der schlafende Riese es schafft, sein Image zu polieren, mit Qualität zu überzeugen und vollkommen zum Leben erwacht.

12 Millionen Hektoliter Wein werden aktuell in China jährlich produziert. Das heißt wenn wir über eine noch „geringe“ Produktion reden, muss man das immer im Verhältnis zu dem Land setzten. Als Vergleich kann man sagen, dass in Deutschland 10 Millionen Hektoliter im Jahr produziert werden. Aber Deutschland hat eben gerade einmal 0,02% der Fläche Chinas und 6% der Bevölkerung.

In China werden aktuell ungefähr 500.000 Hektar Rebfläche von gerade einmal 900 Weinbaubetrieben bewirtschaftet

Rebsorten

In China findet man mehr verschiedene Rebsorten, als man sich überhaupt vorstellen kann. Ganz häufig handelt es sich dabei um solche, die aus chinesischen Wildreben entstanden sind und so nur in China vorkommen. Aber der Anteil an klassischen europäischen Rebsorten nimmt durch den Einfluss französischer und italienischer Önologen immer mehr zu. Somit gehören folgende Sorten inzwischen zu den wichtigsten in der Volksrepublik:

Weiß: Chardonnay, Chenin Blanc, Müller-Thurgau, Muskateller, Rieslig, Sauvignon Blanc, Semillon, Silvaner, Weißburgunder

Rot: Cabernet Sauvignon, Gamay, Malbec, Merlot, Pinot Noir, Syrah

Probieren ist Pflicht!

Wenn Sie jetzt ein bisschen neugierig geworden sind und gerne einmal chinesischen Wein probieren würden, kann ich Ihnen folgende Flaschen herzlichst empfehlen:

Rotwein:

2011er Changyu Cabernet Blend

2010er Changyu Cabernet d’Est

Weißwein:

2011er Changyu Chardonnay Riesling

Süßwein:

2009er Changyu Gold Diamond Icewine Vidal