Tina Pfaffmann Weine aus der Pfalz

Über Tina Pfaffmann

Tina Pfaffmann Weine aus der Pfalz

Tina Pfaffmann Weine / Pfalz

Tina Pfaffmann aus der Pfalz macht in letzter Zeit immer mehr von sich Reden. Mit gnadenlos guten Weinen wird Sie zur Senkrechtstarterin aus der Pfalz.

Tina Pfaffmann hatte schon als „junges Mädel“, im zarten Alter von 16 Jahren, den Wunsch Winzerin zu werden. Schon damals wusste Sie, dass Qualität von quälen kommt und dass das Winzerhandwerk ein wahrer Knochenjob ist.

Doch schon in ihren jungen Jahren war Tina Pfaffmann vom Ergebnis dieser harten Arbeit überzeugt, denn der Wein ist einfach ihre große Liebe. Nach ihrer Winzerlehre und einem Praktikum in Australien hat Tina vor einigen Jahren das elterliche Weingut im pfälzischen Frankweiler übernommen.

Die Rebflächen von Tina Pfaffmann:

15 Hektar Rebfläche nennt sie jetzt ihr Eigen und mehr möchte sie auch nicht. Denn ihr Fokus liegt auf der Qualität ihrer Weine und diese beginnt ja bekanntlich im Weinberg.

Aufgrund der überschaubaren Anbaufläche kennt Tina sprichwörtlich jede Rebe beim Vornamen. Für Sie ist das der Schlüssel zu diesen wunderbaren Qualitäten von Tina Pfaffmann Weinen.

Die Weine von Tina

„Jede Traube trägt die Sonne in sich. Jetzt liegt es an uns sie zum Leuchten zu bringen!“, das ist der Leitsatz von Tina Pfaffmann.

Und wie die Weine von Tina leuchten. Neben der tollen Qualität lässt Sie sich auch immer schöne, einprägsame Namen für Ihre Weine einfallen. Dazu kommt noch ein peppiges Outfit und die kreative Weinkreation ist perfekt.

Weine wie : Riesling Schick und Schön trocken; Alte Liebe Cuvée Weiss trocken QbA;
Riesling Ü 40 trocken QbA; Pink St. Laurent Rosé; Riesling Herzglück QbA

machen nicht nur schon vom Namen her neugierig sondern enttäuschen auch nach der Verkostung nicht. Nicht umsonst sind die Weine von Tina auch in der Spitzen-Gastronomie sehr hoch angesehen.

Und das ist eigentlich auch schon das Marketingkonzept von Ihr. Wenn jemand Ihre Weine in einem guten Restaurant getrunken hat, dann will er mehr und so wächst die Anzahl der Fans von Tina Pfaffmann Weinen mit jedem guten Essen und dem passenden Pfaffmann-Wein dazu.

Weinbeschaffung…..

Natürlich bekommt man die Weine nicht nur in der gehobenen Gastronomie sondern auch im ausgesuchten Fachhandel. Zum Beispiel beim Online Versender genuss7.de .

Probieren Sie doch mal ein oder zwei Flaschen von Tina Pfaffmann und lassen Sie sich auch von diesen tollen Weinen überzeugen. Noch kann man sie als Geheimtipp bezeichnen. Durch die geringe Menge an Flaschen kann es schnell dazu kommen, dass einiger nicht mehr lieferbar sind. Und wer zu spät kommt, den bestraft ja bekanntlich das Leben.  😉

Der Kater – Jeder hat seine eigenen Weisheiten gegen Kopfweh und Übelkeit

 

Bier auf Wein, das lass sein – Wein auf Bier, das rat ich dir!

Jeder hat seinen eigenen Spruch, wenn es um die Frage der Verträglichkeit alkoholischer Getränke geht. Aber das Mysterium um das richtige Verhalten gegen einen Kater am nächsten Morgen wird dadurch nur noch verwirrender, denn jeder behauptet etwas anderes. Die Franzosen beispielsweise wissen:

Blanc sur rouge, rien ne bouge – rouge sur blanc, tout fout le camp.

Grob übersetzt bedeutet das: „Weiß auf Rot ist gesund für den Magen, während es bei der umgekehrten Reihenfolge zur Rebellion der Innereien kommt.“ Aber woher diese Sprüche kommen, oder auf welchen hochwichtigen Erkenntnissen, Erfahrungsberichten oder Forschungen sie beruhen weiß keiner. Heutzutage sagen sogar die meisten Wissenschaftler, dass eigentlich keiner dieser Sprüche wirklich haltbar ist. Sie sind mehr dafür da, das Gefühl zu haben, überhaupt etwas richtig zu machen. Und wenn der Kater am nächsten Morgen doch auftritt, dann kann man es immer noch auf die konsumierte Menge schieben.

 Kater Frau Hangover WeinHans-Joachim Pieper, Professor für Gärungstechnologie an der Universität in Stuttgart Hohenheim, hält solche Weisheiten für totalen Quatsch. Er selbst bezeichnet sich als den einzigen verbeamteten Berufsalkoholiker des Landes Baden-Württemberg, aber an Regeln, was oder in welcher Reihenfolge zu trinken ist, hält er sich nicht. Auch die oberste aller Regeln, nämlich auf gar keinen Fall durcheinander trinken, ist in seinen Augen eigentlich unnötig. Grundsätzlich kann man soviel verschiedene Alkoholsorten durcheinander trinken, wie man möchte, natürlich immer vorausgesetzt, dass die Gesamtmenge im Rahmen bleibt. Dagegen hält er sich an eine andere Regel, die er für wissenschaftlich erklärbar halt.

Je reiner der Alkohol, desto besser.

Für das Wohlbefinden des Trinkers sind also klare Spirituosen, wie Doppelkorn oder Wodka am besten, da diese am wenigsten zusätzliche „Fuselstoffe“ enthalten. Diese sind beispielsweise in Whiskey, Cognac oder billigen Rotweinen stark vertreten.

Aber was man dann doch mal einen Kater nach dem gemütlichen Abend, oder der „Weinprobe“ hat? Auch hier gibt es so viele Ratschläge, wie Sand am Meer. 

Das erste und einfachste Mittel gegen den Kater wurde schon durch unzählige Lebenserfahrungen bestätigt und kann wissenschaftlich einwandfrei bewiesen werden:

Einfach weniger trinken.

Das hilft nicht nur gegen den Kater am nächsten morgen, sondern ist auch gesünder. Denn Alkohol macht in großen Mengen dick, blöd, krank und tot.

Allerdings kann man auch ziemlich sicher sagen, dass derjenige, der einen Kater hat, einfach zu wenig getrunken hat. Zu wenig Wasser. Alkohol entwässert den Körper. Wer kennt das nicht? Man trinkt zwei Bier, muss aber dreimal auf die Toilette. Durch den Abbauprozess des Körpers geht viel Wasser verloren. Dieses fehlende Wasser hohlt sich der Körper dann nachts beispielsweise aus dem Gehirn, dass dadurch unter Kopfweh zusammenschrumpft. Wenn man also den Kater am nächsten morgen vermeiden will, dann sollte man einfach bevor man ins Bett geht, noch einen Liter Wasser trinken. Oder noch besser, zu jedem Glas Wein, und zu jedem Bierchen ein Glas Wasser mittrinken.

Auf ein letztes Mysterium zum Thema Kater möchte ich noch eingehen. Das Konterbier. Manche schwören darauf, viele finden es absolut widerlich und können dieser Idee gar nichts abgewinnen. Aber was sagen die Wissenschaftler dazu? Die schon vorher erwähnten Fuselstoffe in Form von Methylalkoholen sind ein ganz entscheidende Mitspieler beim Kater. Je größer der Methanolabbau ist, desto stärker ist das Leiden am nächsten morgen. Eins hilft tatsächlich dagegen: Das Nachschütten. Man besänftigt den Kater mit Alkohol. Durch eine neue Dosis Gift am Morgen wird nämlich den Methanolabbau verlangsamt, wodurch das Leiden um einiges erträglicher, aber eben viel länger ist. Ganz außer Frage steht natürlich, dass dieses Mittel auf Dauer eher suboptimal ist. Denn jeder kennt ja auch das gute, das der Kater mit sich bringt. Man hat einfach keine Lust mehr auf Alkohol. Der Körper schützt uns ganz bewusst davor, sofort weiter zu trinken, das verlängert das Leben. Und statt dem Konterbier, greift man morgens lieber zu den Essiggurken. Noch nie haben sie so gut geschmeckt, wie nach der durchzechten Nacht.

Wie gesund ist das obligatorische Gläschen Rotwein am Tag wirklich?

Zitat

Nimmst Du täglich Deinen Tropfen,
wird Dein Herz stets freudig klopfen,
wirst im Alter wie der Wein,
stets begehrt und heiter sein.

Sie kennen das sicher. Viele behaupten, ein Gläschen Rotwein am Tag wäre gesund und führt zu einem langen Leben. Doch nie konnte das nachgewiesen werden. Aber vielleicht ändert sich das schon bald?

alter mann wein gesund

Es ist eine medizinische Sensation! Kanadische Wissenschaftler aus der Universität von British Columbia haben bei näherer Untersuchung von Rotwein tatsächlich 23 neue Moleküle entdeckt. Diese sogenannten Stilbenoide können eventuell tatsächlich biologisch nachweisbar einen positiven Einfluss auf die menschliche Gesundheit haben. Die Forscher halten das sogar für sehr wahrscheinlich

Bekannt ist bereits jetzt, dass die neu entdeckt Moleküle in direkter Verwandtschaft zu Resveratrol stehen. Dieser Stoff wurde schon vor knapp 40 Jahren in der Schale von Weinbeeren entdeckt. Bei Krankheiten wie Krebs soll Resveratrol anscheinend gesundheitsfördernden Einfluss haben. Professor Cédric Saucier sieht eine „spannende Zeit“ auf die Forschung in diesem Gebiet zukommen.

Und nicht nur die Forscher fiebern begeistert neuen Entdeckungen und Nachweisen entgegen, sondern natürlich auch die jahrelangen Verfechter des gesunden Gläschens am Tag könnten sich dann endlich bestätigt sehen. Aber trotz aller Euphorie sollte man nicht vergessen, dass die eventuell tatsächlich gesundheitsfördernde Wirkung des Weins nur bei mäßigem, moderatem Genuss Wirkung zeigt. Hier trifft die volkstümliche „Weisheit“, „Haja, mehr hilft mehr!“, definitiv nicht zu. Denn die negativen Wirkungen von übermäßigem Weinkonsum sind schon nachgewiesen, und müssen nicht erst noch entdeckt werden. So steigt dabei das Schlaganfall-Risiko und mit jedem Schluck werden Nervenzellen des Gehirns abgetötet. Es gibt natürlich, wie immer, auch andere Experten, die dazu raten die positive Wirkung des guten Gläschen am Tag weiterhin kritisch zu hinterfragen. Denn nichts desto trotz ist Alkohol ein Gift für den menschlichen Körper und noch ist ja nichts nachteiliges bewiesen worden.

Ich möchte allerdings auf keinen Fall davon abraten, sich nach getaner Arbeit am Feierabend ein Gläschen guten Rotwein zu gönnen. Mein Opa hätte dazu gemeint: „Ach komm Bua, des hat noch keinem geschadet.“ Jeder muss natürlich für sich selbst entscheiden, was er oder sie für richtig hält, aber solang man es nicht übertreibt, selbst weiß, wann es einem nicht mehr gut tut, und sich gerne einmal etwas gönnt, dann kann man nur hoffen, dass tatsächliche eine gesundheitsfördernde Wirkung des Rebensaftes in naher Zukunft bewiesen wird. Eine so schmackhafte Medizin bekommt man selten!