Das richtige Glas zur Weinauswahl

Wein & Glas

Wein & Glas

Das Thema Wein und Glas gehört sicherlich zu den interessantesten Kapiteln beim Weingenuß. Viele Glasproduzenten werben mit einer Vielzahl von verschiedenen Gläsern, teilweise sogar abgestimmt auf bestimmte Rebsorten oder Weine. Leider gibt es diese Unterscheidung meißt nur im Premiumsegment und ist somit in der Regel mit viel Geld verbunden.

Doch brauchen wir wirklich diese „Spezialgläser“ oder reichen auch die „Standardgläser“, oder was gilt es zu vermeiden?

Den sogenannten Römer, das Viertelesglas, farbige Gläser und welche mit Rollrand sollte man definitiv meiden, hier geht das Bukett eines Weines unter oder es verändert sich das Geschmacksempfinden.

Meiner Meinung nach sind 4 Typen vollkommen ausreichend:

Das sogenannte Bordeauxglas für Bordeaux, Chianti, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah (Shiraz) & Co.

Das Burgunderglas für roten Burgunder (Spätburgunder, Pinot Noir), Barolo, Barbaresco, Amarone und alle Weine mit differenzierten Aromen.

Für Weißwein bevorzuge ich ein „Burgunder/Chardonnay-Glas“. Mit diesem Glastyp trinkt sich von Chardonnay über Riesling und Sauvignon Blanc so gut wie jeder Weißwein sehr gut. Sogar Süßweine und Rosé geben hier eine gute Figur ab.

Für Schaumweine sollte noch ein Glas vorhanden sein, vorzugsweise eines für Champagner, da sich auch alle anderen prickelnden Genüsse daraus hervorragend trinken lassen.

Sicherlich schmeckt ein Chianti aus einem speziellen Chianti-Glas noch einen kleinen Ticken besser, aber solch eine Anschaffung lohnt sich eigentlich nur wenn Sie häufig Chianti trinken. Genauso verhält es sich mit den ganzen anderen auf einen Weintyp abgestimmten Gläsern.

Geben Sie lieber einen Euro mehr für einen Wein aus als für eine Sammlung von 200 Gläsern.