Wermut ist der neuste Trend in der Cocktail- und Barszene

Wermut und seine Reise

Wermut oder auch VermouthDer Wermut  (Vermouth) erlebt gerade seine Renaissance und erobert die Barszene wie im Sturm. Damit löst der Wermut den letzten großen Barszene Trend mit Gin und Rum ab. In diesem Artikel beleuchten wir den Ursprung und die Geschichte des Wermuts, der neben dem klassischen Aperitif auch die Basis vieler wundervoller Cocktails ist oder auch die Grundlage großartiger Saucen.

Ursprung

Bereits die alten Ägypter verstanden die Kunst ihren Wein mit Kräutern und Gewürzen zu aromatisieren. Auch die Römer, die Griechen und Chinesen haben ihren Wein in der Antike und im Mittelalter mit Gewürzen und Kräutern versetzt. Oftmals wurden dem Wein Kräuter hinzugegeben, denen eine Heilkraft unterstellt wurde. In vielen Fällen auch schon das Wermutkraut (lat. Artemisia absinthium), welches den Ruf besaß gegen Rabies (Tollwut) und Hepatitis (Gelbsucht) zu helfen.

Geschichte

Vermouth, wie wir ihn kennen, entstand vermutlich im 16. Jahrhundert in Frankreich und wurde dort von Jeronimo Ruscelli, auch als Alessio Piemontese bekannt, verkauft. Als Erfinder des Vermouths gilt dennoch der Turiner Antonio Benedetto Carpano, der 1786 seinen Vermmouth in seinem Laden in großem Umfang verkaufte. Der Andrang war so groß, dass Antonio sein Geschäft 24 Stunden geöffnet hatte. Seine Popularität verlor der Vermouth Anfang des 20. Jahrhunderts, als die betrunken Land- und Stadtstreicher im Volksmund „Wermutbruder“ genannt wurden. Die damit verbundene negative Assoziation verbannte den Vermouth aus vielen Haushalten.

Die Renaissance des Wermuts

Alle Jahre wieder geht von der Barszene ein neuer Trend aus. In den letzten Jahren war es der Gin, dieser „Gin-Trend“ ging von der spanischen Barszene aus. Auch der Wermut-Trend hatte seinen Ursprung in Spanien und dieser löst dort gerade den Gin Stück für Stück ab. Im ganz Speziellen in den Tapas-Bars erfreut sich der Vermouth großer Beliebtheit. Wie auch beim Wein gibt es hier die 3 Alternativen Weiß, Rosé und Rot und somit wunderbar vielfältige Möglichkeiten den Wermut mit Speisen zu kombinieren.

Gesetzliche Definition

Bei Wermut handelt es sich um einen aromatisierten Wein, welcher mit Alkohol versetzt wurde. Ein zwingend vorgeschriebener Bestandteil ist das Wermutkraut. Der Alkoholgehalt muss mindestens 14,5 Volumenprozent und darf maximal bei 21,9 Volumenprozent Alkohol liegen. Die Bezeichnung Wermut ist auf europäischer Ebene geschützt, näheres ist in der EU-Verordnung „Nr. 251/2014, Anhang II A Nr. 3“ zu finden.

Wermut-Marken

Die bekanntesten und ältesten Marken für Wermut sind Martini und Cinzano aus Italien und Noilly Prat aus Frankreich. Jedoch wurden in den letzten Jahren hunderte von neuen Marken gegründet und diese wurden zum Teil schon in kurzer Zeit ein großer Erfolg.

Wermut im Handel

Den neuen Wermut Trend kann man auch im Handel nachvollziehen, immer mehr Wermuts finden Einzug in das Sortiment der Läden. Auch im Online Handel sind immer mehr Wermut Marken erhältlich. Beim Wein Versender genuss7 sind im letzten Jahr die verfügbaren Wermuts von einem auf sieben gestiegen. Ganz neu im Sortiment der „Werner Wemut PN Rosé“. Ein Rosé Wermut vom Weingut Ellermann-Spiegel aus der Pfalz, der auf Basis eines Spätburgunders (Pinot Noir) geschaffen wurde.

Unsere Liste der besonders empfehlenswerten Wermuts

BELSAZAR, Werner RG, Werner Wermut PN, Lillet Vermouth, Cocchi Vermouth di Torini, Carpano Antica Formula, La Valdotaine Vermouth Verney, Distilleries et Domaines de Provence Vermouth de Forcalquier, Nordesia Vermu Rojo, La Qintinye Blanc.

Pur oder als Longdrink

Wie eingangs erwähnt eignet sich ein Wermut pur und leicht gekühlt als Aperitif oder als Longdrink mit Tonic. Und keine Panik, eine angebrochene Flasche Wermut hält sich, wieder verschlossen, im Kühlschrank ca. 3 bis 4 Wochen.

Unsere Wermut-Tonic Lieblingsrezepte:

Der „Werner Wermut RG White“ basiert auf einem Riesling von Frank Spiegel, Weingut Ellermann-Spiegel. Gerade im Zusammenspiel mit dem herben East Imperial Tonic Water entwickelt sich im Glas eine komplexe Art, die im Finale ein wunderbares Spiel zwischen Süße, Bitterstoffe und Säure entwickelt.

10 cl Werner RG Wermut und 10 cl East Imperial Tonic Water im großen Rotweinglas serviert mit 2 Eiswürfeln und einem Stück Apfel oder Aprikose.

Der Wermut „Werner PN Rosé“ wird auf der Grundlage eines Spätburgunders (Pinot Noir) von Frank Spiegel, Weingut Ellermann-Spiegel, erzeugt. Die zart rotbeerigen Aromen und feine Würze wird von der Frische und der feinen Süße des Thomas Henry Tonic Waters wunderbar aufgegriffen.

10 cl Werner PN Wermut und 10 cl Thomas Henry Tonic Water im großen Rotweinglas serviert mit 2 Eiswürfeln und einer Himbeere oder Kirsche.

Negroni, der Cocktail-Klassiker

Der Cocktail-Klassiker „Negroni“ stammt aus Italien und wurde von Graf Negroni erfunden. Wie bei jedem Cocktail kann er geschmacklich, je nach verwendeten Zutaten variieren. Unser Lieblingsrezept basiert auf der Basis von Original Campari, Nordesia Vermu Tinto und dem französischen Citadelle Gin.

Zutaten: 30 ml Campari, 30 ml Nordesia Vermu Tinto, 30 ml Citadelle Gin, Eiswürfel, Orangenscheibe

Zubereitung: Die Eiswürfel in einen Tumbler geben. Gin, Campari und Wermut einfüllen (in dieser Reihenfolge). Umrühren und mit Orangenscheibe dekorieren.